Stattliche 220 ha für die Artenvielfalt!

Stattliche 220 ha für die Artenvielfalt!

Rund 20 Rebhühner hat Landwirt Rickert-Schulte aus Weckinghausen (Kreis Soest) im vergangenen Jahr auf seiner Blühfläche in Hofnähe gezählt. Ein guter Start. Immerhin hat er die mehrjährigen Saaten erst wenige Monate zuvor eingesät. Aber die bedrohte Offenlandart...
Intensive Beratung durch das LEPUS-Team

Intensive Beratung durch das LEPUS-Team

Die vergangenen Wochen standen beim LEPUS-Team ganz im Zeichen einer intensiven Beratung der Landwirte: Bis zum 30. Juni konnten etliche Anträge für Fördermaßnahmen der Landwirtschaftskammer (Blüh- und Uferrandstreifen, aber auch für extensive Bewirtschaftungspakete...
Rückzugsräume im Winter

Rückzugsräume im Winter

Im Winterhalbjahr zeigt sich die besondere Bedeutung der mehrjährigen Blüh- und Bracheflächen in der offenen Feldflur: Zum einen bieten sie sichere Deckung vor Feinden sowie Nahrung in Form von Samen und Grünpflanzen für Rebhuhn, Wachtel und Feldhase. Zugleich dienen...
Wenn die Deckung fehlt

Wenn die Deckung fehlt

Im Winter zeigt sich, ob Hecken und Waldrandbereiche für Wildtiere ausreichend Schutz und Unterschlupf bieten. In den Projektrevieren in Ostwestfalen liegt aktuell der Fokus auf der Aufwertung von Gehölzstrukturen. Der Feldhase im Bild konnte in einer Hecke bereits...
Erste Revierbesichtigungen

Erste Revierbesichtigungen

Das LEPUS-Projekt wird sehr gut angenommen. Mittlerweile liegen dem LEPUS-Team über 40 Bewerbungen aus allen Projekt-räumen vor. Entsprechend den Naturräumen und örtlichen Gegebenheiten sind ganz unterschiedliche Reviere und Jagdgenossenschaften dabei. Die ersten...